Mittwoch
30. Oktober 2019
20.00 Uhr

STÄNDESAAL DES LWV HESSEN

 

BOULANGERIE

Boulanger Trio
Karla Haltenwanger Klavier
Birgit Erz Violine
Ilona Kindt Violoncello
 

Karten

30 | 20 EUR

 

Die Boulangerie – ein Gesprächskonzertformat des Boulanger Trios – stellt Begegnungen der drei Musikerinnen mit Komponist*innen inmitten des musikalischen Geschehens auf der Bühne her. Im Fokus steht hier erneut Johannes Maria Staud, der nun schon eine zentrale Rolle im laufenden Festival eingenommen hat.

Bereits vor zehn Jahren veranstaltete das Trio im Rahmen einer Aufführung seines Klaviertrios Für Bálint András Varga eine Boulangerie mit dem Komponisten; in diesem Konzert führt eine Uraufführung die vier Künstler erneut zusammen. Stauds Klaviertrio Terra Fluida, dem Boulanger Trio gewidmet, bildet als Auftragswerk unter anderem die Keimzelle des diesjährigen Festivalmottos. Inspiriert vom neuen Denken der Chemie an der Wende vom Mittelalter zur Neuzeit mit der Auffassung, die Materie würde aus Luft, Wasser und Erde bestehen, beschäftigt sich Staud in seinem Stück mit der flüssigen Eigenschaft der Erde, der »terra fluida«. Schwer zu greifen, flüchtig, zwischen rascher, manischer Bewegung und klangvollem Innehalten oszillierend – so beschreibt Staud selbst seine neue Komposition.

Das Boulanger Trio, das sich auf die Aufführung zeitgenössischer Werke konzentriert, knüpft aber auch an das Alte an: Dvořáks Klaviertrio erweitert den Zyklus des bereits gehörten Apollon Musagète Quartetts um eine weitere musikalische Gattung. Es ist das längste und dramatischste seiner vier Klaviertrios und bezeichnet einen deutlichen Wendepunkt in seiner Stilentwicklung.

 

Johannes Maria Staud (*1974)
Miniaturen 1-4 aus dem Klaviertrio Für Bálint András Varga

Klaviertrio Nr. 2 Terra Fluida (Uraufführung)
Ein Kompositionsauftrag der Alban Berg Stiftung, der Kasseler Musiktage und Wien Modern

Antonín Dvořák (1841-1904)
Klaviertrio f-Moll op. 65

 

Boulanger Trio © Steven Haberland

Vioworld trifft... Johannes Maria Staud