Impressionen

Zu den emotionalsten Momenten des Kreativwettbewerbs der Kasseler Musiktage zählt zweifelsohne der laute Jubelschrei, der ertönt, wenn bei der Abschlusspräsentation vor beachtlicher Zuschauerzahl auf der großen Bühne die Gewinner des Publikumspreises bekannt gegeben werden. Doch natürlich ist es nicht der einzige Moment, an dem die Stimmung unter den jungen Menschen hochkocht.

Der Kreativwettbewerb, entwickelt von den Kasseler Musiktagen gemeinsam mit ihrem Freundeskreis, wurde als innovatives Jugendprojekt erstmals 2013 ausgeschrieben. Bewusst sollte ein offener Charakter das neu erdachte Projekt auszeichnen: das kreative, innovatorische und auf abenteuerliche Neugier ausgerichtete Potenzial junger Menschen zu fördern und auszuzeichnen.

Bis heute geht es vor allem darum, möglichst viele Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Schulformen und aus unterschiedlichen Kontexten (u. a. auch Musik- und Tanzschulen) anzusprechen und für die Wettbewerbsidee zu begeistern – ein Vorhaben, das mit bewusster Offenheit nicht nur für die Stadt Kassel, sondern für die gesamte Region geplant wurde. Was die einbezogenen Kunstformen anbelangt, soll die Musik eine wichtige Rolle spielen, ergänzt durch Tanz, Darstellendes Spiel und Multimedia. Mit diesen vielfältigen Mitteln wird das jeweils vorgegebene Motto kreativ und, wie die bisher rund vierzig Teilnehmerbeiträge gezeigt haben, höchst individuell umgesetzt.

Wettbewerbsmottos seit 2013

  • 2013: Gegeneinander – Miteinander
  • 2014: Über Gott und die Welt
  • 2015: Grenzen - Grenzenlos! Was macht uns frei?
  • 2016: Staunst du?
  • 2017: Was wagst du?
  • 2018: Wann singst du?

Seit Beginn prägen zwei wichtige Termine den Verlauf des Wettbewerbs: Die Jurypräsentation, bei der die Jugendlichen ihre Beiträge vor einem renommierten Fachgremium präsentieren, und anschließend die glanzvolle Abschlusspräsentation der Gewinnerbeiträge im Opernhaus des Staatstheaters Kassel (2014 in der Kasseler Martinskirche).

Mit Preisen ausgezeichnete Beiträge

2017

2016

  • „Forgotten Colours“, Gymnasium Philippinum Marburg
  • „HipHop meets Klassik“, Formation SoulFly der Body & Soul Dance Academy Kassel
  • „I see“, Tanzwerkstatt Kassel
  • „Reizüberflutete Alltagswelt“, Ahnatalschule Vellmar
  • „So viele Fragen“, Lichtbergschule Eiterfeld

2015

  • „ABI 20:15: Freiheit nach der Primetime?“, Alfred-Wegener-Schule Kirchhain
  • „Fremd bin ich ...“, Bundespräsident-Theodor-Heuss-Gymnasium Homberg/Efze
  • „Körperkontakt“, Tanzwerkstatt Kassel
  • „Kunst, die klingt“, Heinrich-Schütz-Schule Kassel

2014

  • „Lebenslust“, August-Fricke-Schule Kassel
  • „Mein Gott und deine Welt“, Carl-Schomburg-Schule Kassel
  • „Mit Gottvertrauen bringen wir die Welt ins Rollen“, Käthe-Kollwitz-Schule Hofgeismar
  • „The Third Eye Movements“, Musikschule Baunatal
  • „... und dann erschuf Gott den Dreiklang“, Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule-Kassel

2013

  • „Brückenhof“, Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule Kassel
  • „Das WIR entsteht ohne das ICH zu verdrängen“, Alfred-Wegener-Schule Kirchhain
  • „DAS System?“, Gymnasium Philippinum Marburg
  • „Harmonie und Kontrast und Harmonie und ...“, Schwalmgymnasium Treysa