Samstag
30. Oktober 2021
20.00 Uhr

documenta-Halle

 

#freemahler

STEGREIF.orchester
Sebastian Caspar Musikalische Leitung
Viola Schmitzer Inszenierung

KARTEN 25 EUR

Spiel mit einem aktuellen Thema: Klimawandel. Gustav Mahler (1860–1911) beschrieb vor mehr als einhundert Jahren in seiner Musik eindringlich die Schönheit der Natur – eine Schönheit, die bald weitgehend verloren sein könnte, wenn die Erde sich durch den menschengemachten Klimawandel weiterhin so drastisch verändern sollte.

Das STEGREIF.orchester präsentiert Mahlers Melodien, u. a. aus den Symphonien Nr. 1 und 3, dem Lied von der Erde und Liedern aus Des Knaben Wunderhorn, mit improvisatorischer Leichtigkeit, doch stellt ihnen dualistisch zugleich Aspekte von Vergänglichkeit und Zerstörung gegenüber: eine Reflexion von Mahlers musikalischer Welt am heutigen Scheitelpunkt der Zeit.

Wissenschaftler*innen auf der ganzen Welt beschäftigen sich mit Ursachen und Folgen des Klimawandels. Lösungsansätze werden entwickelt, internationale Initiativen machen darauf aufmerksam. Als kunstschaffendes Ensemble fragt das STEGREIF.orchester in diesem Programm: Wie kann man mittels Musik einen Beitrag leisten, zum Denken anregen, wachrütteln und zu einem Bewusstseinswandel beisteuern?

Im vergangenen Jahr begeisterte das STEGREIF.orchester mit seinem Klangspaziergang durch Kassel – ohne Noten, ohne Dirigenten, frei im Raum beweglich und improvisierend. Die radikalen Rekompositionen der Musiker*innen haben das Ziel, das geschätzte musikalische Erbe zukunftsfähig zu verwandeln und mit zeitgenössischen Strömungen zu erweitern.

 

Werke nach Gustav Mahler von Sebastian Caspar, Malte Schiller, Franziska Aller und Alistair Duncan, Claas Krause

 

STEGREIF.orchester © Bernd Schölzchen