Donnerstag

22. JUNI 2017

19:00 Uhr

 

 

Abschluss

präsentation

 

Opernhaus des Staatstheaters Kassel

Kreativwettbewerb 2017

Der Kreativwettbewerb der Kasseler Musiktage 2017 fragte „Was wagst du?“ und lud dazu ein, Wagnisse einzugehen und das Publikum daran teilhaben zu lassen. Bei der Präsentation vor der Fachjury konnten vier von acht Projekten das Gremium am Montag besonders überzeugen. Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus Kassel und Kirchhain teilen sich nun das Preisgeld im Gesamtwert von 7.000 €.

Im Rahmen der Abschlusspräsentation am 22. Juni im Opernhaus des Staatstheaters waren vier Beiträge öffentlich zu erleben. Durch den Abend führte der Kasseler Moderator Dave Zabel.

CROSS jugendkulturkirche kassel: „Hallo fremder Mann“

Dieses Projekt thematisiert das Tabuthema „Prostitution Minderjähriger“. Hallo fremder Mann entwickelt sich durch einen Poetry-Slam-Text, unterstützt durch Theater, Schattenspiel und Gesang. Der Text besteht aus Briefen an die verschiedenen Freier und ist aus der Perspektive des Geschädigten verfasst. Wir wollen es damit wagen, das Schweigen über dieses schwierige Thema zu brechen und das Geschehen ins Gespräch zu bringen. Die Briefe beschreiben die verschiedenen Gefühlsstationen des Geschädigten, die sich von der Leichtigkeit bis hin zur Realisierung der psychischen Schädigung und Entschlossenheit zur Abgrenzung erstrecken und sollen exemplarisch dienen.

Body & Soul Dance Academy Kassel: „Dare to be You“

Viele Menschen machen sich das Leben „leicht“. Sie passen sich der Masse, den gesellschaftlichen Normen an. Doch macht einen das glücklich? Wir glauben Individualität und sich selbst treu zu bleiben ist der Schlüssel zum Glück. Es erfordert jedoch Unmengen an Mut, gerade als Jugendlicher, gegen den Strom zu schwimmen. Man muss das Risiko eingehen gemobbt, ausgegrenzt zu werden. Wir wagen es!

Anne-Frank-Haus Kassel: „Do not fear?!“

Mit den Elementen Tanz, Breakdance und Musik haben wir uns die Frage gestellt, was wagen wir oder was haben wir uns schon gewagt. Und dabei haben wir bemerkt, dass entweder wir selbst oder unsere Eltern schon einen großen Aufbruch im Leben hatten. Ein Wagnis, das Bekannte zu verlassen ins Ungewisse zu springen und Grenzen zu überwinden um ein besseres Leben zu haben. Diesen Aufbruch und das Ankommen haben wir gemeinsam probiert umzusetzen mit der Traurigkeit, Freude, Angst, Ungewissheit und Freundlichkeit, die einem begegnen können.

Alfred-Wegener-Schule/Berufliche Schulen Kirchhain: „Wohin würdest du gehen?“

Die Produktion wagt einen Perspektivwechsel: Was wäre, wenn die Situation genau anders herum wäre? In Deutschland, ja ganz Europa bricht ein Krieg aus und es entsteht eine Flüchtlingswelle in den arabischen Raum ... Mit eigenen Texten, selbst komponierten und arrangierten Songs wird dieses Thema musikalisch-szenisch aufgegriffen und auf die Bühne gebracht. Neben den Schülern der Alfred-Wegener-Schule wirken Schüler der Intensivklasse, junge Flüchtlinge, der Beruflichen Schulen mit.

Fotos: Bernd Schoelzchen.

Weitere Fotos der Abschlusspräsentation finden Sie auf unserem Profil bei Instagram (@kasselermusiktage).